DPC Zentrale

Beschreibung

DPC ist das Herzstück eines BACring-Systems. Die Anlagenzentrale kommuniziert direkt über das BACring-Protokoll mit bis zu 4 DPB Buscontrollern und überwacht bzw. steuert sämtliche Zustände und deren Änderungen an allen Modulen der bis zu 4 Ringe, die über die DPC Zentrale zu einer logischen Einheit verknüpft werden. Die Kommunikation mit externen Systemen erfolgt über BACnet.

Download PDF Datenblatt
DPC Zentrale

Schnelles Einrichten und einfache Koordination der Systemfunktionen

Die DPC Zentrale koordiniert die Komponenten der Zentraleinheit und überwacht die Buscontroller, sodass die Module der bis zu 4 Ringe und die DPB Buscontroller über die DPC Zentrale zu einer logischen Einheit verknüpft werden und hier zentral eingerichtet und verwaltet werden können. Zur Reduzierung des Installationsaufwands erkennt ein Software-Assistent die Busteilnehmer automatisch und eine Simulationssoftware ermöglicht das Einrichten fernab der Baustelle. Systeminformationen können mobil per Web-Applikation gesichert abgerufen werden. Reaktionen des Systems auf Ereignisse können über eine benutzerfreundliche Bedienungsoberfläche flexibel anhand der Brandfallszenarien und -Matrix konfiguriert werden.

Übersichtlich und sicher

Alle Funktionen und Daten sind über eine zentrale Oberfläche per Browser erreichbar. Über die Startseite sehen Sie die aktuellen Veränderungen und haben direkten Zugriff auf alle Logs und internen Daten der Busteilnehmer. Sie erreichen komfortabel alle projektrelevanten Informationen und alle Funktionen, die zur Einrichtung und zum Betrieb des Systems erforderlich sind, einschließlich der Logik zur Abbildung und Ausführung der Schaltvorgänge bei Veränderungen von Eingangssignalen. Sicherungen sind ebenso möglich wie das Wiederherstellen vormals gesicherter Datenstände. Eine USB-Schnittstelle und der SD-Slot stehen zum Datentransfer zur Verfügung.

Verbindung zu externen Systemen

Als Teil der Gebäudetechnik und -automation ist das System flexibel um Funktionen und Komponenten erweiterbar, zum Beispiel Sensordatenübertragung oder Licht- und Fluchtwegsteuerung. BACring ist kompatibel mit gängiger Gebäudeleittechnik. Die Kommunikation mit externen Systemen erfolgt über BACnet. Eine API ermöglicht optional Zugriffe durch eigene Software.

Produkt­bilder

Anschluss­schema

Mehr Informationen

Spannungs­versorgung
VCC 24V +/- 5%
Anzeigen
grüne LED für den „RUN / STOPP“ Modus, rote LED für „ERROR“
Bedienungs­elemente
  • RESET Taste
Kommunikation Interface
RS485, 230400 baud, 8-N-1, DIN rail bus zum DPB Controller
Prozessor
ARM Cortex-A8 Prozessor 800 - 1000 MHz
Speicher
512 MB Flash / DDR3-RAM
Anschlüsse
  • Ethernet: 2x 10/100/1.000 Mbit/s
  • DIN rail Bus: 2 x Phoenix Contact ME 22,5 TBUS 1,5/5-ST-3,81 KMGY ( 5-pin )
  • 1 x USB OTG
  • 1 x SD-Slot
EMV Konformität
  • EMV Richtlinie (2014/30/EU)
  • EN 55032: 2015/AC:2015, Klasse B
  • EN 55011: 2011-12, Klasse B
  • EN 61000-4-2, Klasse A
  • EN 61000-4-3, Klasse A
  • EN 61000-4-4, Klasse A (außer DC Vers., except DC supply)
  • EN 61000-4-5, Klasse A (außer DC Vers., except DC supply)
  • EN 61000-4-6, Klasse A (außer DC Vers., except DC supply)
Wartung
Wartungsfrei
Montage
Hutschienenmontage (Phoenix Contact ME 22,5 TBUS 1,5/5-ST-3,81 KMGY 5-pin)
Temperatur
0° bis +50°C
Luft­feuchtigkeit
0 % - 9 5%, nicht kondensierend
Sicherheits­klasse
IP 20
Abmessungen (B x H x T)
23 x 114 x 102 mm
Gehäuse
Phoenix Contact ME-MAX (orange)
Gewicht
ca. 0,3 kg
Download PDF Datenblatt